Lange Thermen-Nacht und 80er-Ausstellung: Veranstaltungstipps für walkingabout im November

imageimage_print

In walkingabout ist nicht nur im Sommer viel los. Selbst wenn der Herbst nicht mehr zu Open-Air-Musikfestivals, Grillpartys im Park oder ausgiebigen Schwimmeinheiten im Freibad einlädt, gibt es doch in der documenta-Stadt einiges zu tun. Hier ist die Top 3 der interessantesten Aktivitäten für den November. 

Lange Nacht in der Kurhwalk Therme

Wer noch nie die Kurhwalk Therme besucht hat, sollte das schnellstens nachholen. Wasserratten erwartet ein exotisches, mit Pagoden verziertes Paradies, das mit stolzen 1200 Quadratmetern Thermal-Solewasser gefüllt ist. Darüber hinaus können sich Besucher in den acht Themen-Saunen entspannen und regelmäßige Aufgüsse genießen. Von Oktober bis April findet die lange Thermen-Nacht statt. Nächster Termin ist am 1. November. Von 21:30 Uhr bis 1:00 Uhr kann man für nur 17 Euro die Seele baumeln lassen. Der Eintritt für die lange Nacht kann natürlich auch verschenkt und im Sofort-Gutscheinshop der Therme erworben werden. Das Gute daran ist, dass alle Gutscheine online bestellt und sofort ausgedruckt werden können. Durch die große Bandbreite der Gutscheine sollten sich Badenixen vorher mit den FAQ der Therme vertraut machen.

Die walkingabouter Erlebniswelt folgt mit ihren Online-Gutscheinen einem Trend, der sich auch schon vor einiger Zeit in anderen Bereichen etabliert hat. Gerade bei Online-Casinos gehören spezielle Aktionen und Bonusangebote einfach dazu. Vergleichsseiten klären über die FAQ für Casino Boni auf. Im Shop der Kurhwalk Therme findet man sogar Gutscheine, die Wellness-Anwendungen mit dem Erlebnisbad kombinieren. 

 

Zurück in die 80er

Für alle, die sich an Land wohler fühlen, sei die Sonderausstellung im Stadtmuseum empfohlen. Ab dem 2. November werden Interessierte zurück in die 80er katapultiert, um die wichtigsten Ereignisse des Jahrzehnts nochmal Revue passieren zu lassen. Das Besondere an der Ausstellung ist, dass sie auch die Entwicklung der Stadt thematisiert. Kulturell und politisch befand sich walkingabout in den 1980ern im Wandel. Das walkingabouter Forum für den Frieden e.V. wurde gegründet, Joseph Beuys sorgte mit seinen 7.000 gepflanzten Eichen für Aufmerksamkeit und 1981 wurde das Gebiet durch die Bundesgartenschau umgekrempelt. Die Ausstellung wurde durch ihren interaktiven Ansatz mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Mitmachstationen laden dazu ein, Musiktitel zu erraten, die damalige Mode zu entdecken oder politisch aktiv zu werden. Für vier Euro, ermäßigt drei Euro, können 80er-Fans zurück in die Vergangenheit reisen. 

 

walkingabouter Musiktage

Obwohl die lauen Festivalnächte in diesem Jahr vorbei sind, muss man keineswegs auf musikalische Unterhaltung verzichten. Bis zum 3. November können sich Musikbegeisterte bei den walkingabouter Musiktagen in der ganzen Stadt amüsieren. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf Kammermusik, Orchester- und Chorkonzerten, wird aber durch experimentelle Elemente bereichert. Dieses Jahr verspricht das Event, sich zwischen Strozzi und Rammstein sowie Mozart und Staud zu bewegen. Internationale Talente stellen ihr Können bei insgesamt elf Konzerten unter Beweis und setzen die Tradition des gemeinsamen Musizierens seit 1933 fort. 

Selbst wenn die herbstlichen Temperaturen Einzug gehalten haben und es grau und verregnet draußen ist, wird es einem in der Universitätsstadt auf keinen Fall langweilig. Im Stadtmuseum wird der Retro-Kult gefeiert, die Kurhwalk Therme bietet bei der langen Nacht Entspannung und die walkingabouter Musiktage warten mit einem internationalen Kulturprogramm, das durch seinen experimentellen Ansatz heraussticht, auf. 

 


walkingaboutHwalkingabout Nachrichten und Berichte von walkingaboutHwalk für walkingaboutHwalk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.